Der Kieferknochen ist essentieller Bestandteil für den Zahnerhalt.
Ist er erkrankt oder zuwenig vorhanden, ist der Zahnerhalt gefährdet, da Zähne keine „Verankerung“ mehr finden können. Insofern kann es manchmal nötig sein, einen Knochenaufbau an bestimmten Stellen vorzunehmen. Das kann direkt nach einer Zahnentfernung sein, damit sich der nun nicht mehr benutzte Knochen nicht zurückbildet (Socket Preservation, Rich Preservation) und eine unschöne Einziehung bildet.

Auffällig ist dies vor allem im ästhetisch sensiblen Bereich der Frontzähne. Auch wenn später mal keine Implantation vorgesehen ist, kann man bei einer festsitzenden Brückenversorgung einen hervorragenden ästhetischen Effekt erzielen.Eine Knochenentnahme von einer anderen Stelle (Kieferwinkel, Kinn) ist in den allermeisten Fällen nicht mehr vonnöten, da künstliches Knochenersatzmaterial zum Einsatz kommt (siehe auch unter dem Link „Geistlich“ nach).

Das kann aber auch im Rahmen einer Implantation sein, bei der für eine sichere Implantatverankerung eine nur unzureichende Knochenmenge zur Verfügung steht. Knochenaufbauten werden im Rahmen des Therapiegesprächs bei uns individuell und ausführlich besprochen.Sie können sich eine Filmanimation für beide Therapieverfahren hier ansehen. Ebenso finden Sie einen Link zum Hersteller des Knochenersatzmaterials (Firma Geistlich).

Weitere Informationen finden Sie auch unter: http://www.geistlich.de/