Die Kieferorthopädie beschäftigt sich vorwiegend mit der Korrektur von Zahnfehlstellungen, wobei hier eindeutig der funktionelle, dann erst der ästhetische Aspekt im Vordergrund stehen sollte. Leichter zu reinigende Zähne erkranken wesentlich weniger an Karies und Parodontitis; oder anders ausgedrückt: Gerade Zähne sehen nicht nur schöner aus, sondern bleiben uns wesentlich länger erhalten.

Ebenso befaßt sich die Kieferorthopädie mit der krankhaften Veränderung der Kiefergelenke oder der Vermeidung von Habits (Habits = schlechte Angewohnheiten wie Daumenlutschen im Kindesalter). Nächtliches Knirschen, Reiben oder Pressen schädigen die Zähne oder sogar das Kiefergelenk und führen zu einem Ungleichgewicht der Kiefermuskulatur. Oftmals einhergehend damit ist ein unausgewogener Tiefschlaf mit Folgen für das Immunsystem und somit Wohlbefindens des Patienten.

Es ist uns in unserer Praxis wichtig, den gesamten Menschen in unser Fachgebiet mit einzubeziehen und arbeiten deswegen Hand in Hand mit anderen medizinischen Fachrichtungen falls das nötig sein sollte.